Integrationskurse
Integrationskurse

Integrationskurse Hannover - Deutsch lernen, Deutschland erleben

Jeden Monat beginnen neue Integrationskurse beim ISK. Sie haben die Wahl zwischen allgemeinen Integrationskursen und Alphabetisierungskursen. Alle Kurse enden mit einem Orientierungskurs, dem Abschlusstest LiD und dem DTZ.

Integrationskurse

Im ISK bieten wir Ihnen Integrationskurse für alle Niveaustufen an, ob Sie schon Deutsch sprechen oder noch keine Vorkenntnisse haben, ob Sie schon länger in Deutschland leben oder neu zugewandert sind. In bis zu 900 Unterrichtsstunden können Sie bei uns im ISK Ihr Deutsch verbessern. In unseren Alphabetisierungskursen werden die Teilnehmenden gefördert, die kaum oder gar nicht alphabetisiert sind. Auch Zweitschriftlernende erhalten hier eine besondere Förderung. Für junge Migrant*innen im Alter von 18 bis 27 Jahren bieten wir den Jugendintegrationskurs an. Innerhalb all unserer Integrationskurse werden die Deutschkenntnisse gefördert, aber auch ein Bewusstsein für das deutsche Rechts- und Gesellschaftssystem geschaffen. Dieses Wissen wird in den Orientierungskursen vertieft. Wir bieten sowohl vormittags als auch nachmittags für jedes Sprachniveau Integrationskurse an.

Die Integrationskurse finden wieder in Präsenzveranstaltungen vor Ort im ISK und online im Virtuellen Klassenzimmer statt. Teilnehmende, die nicht über elektronische Endgeräte verfügen, erhalten vom ISK für die Kurszeit ein entsprechendes Leihgerät.

Montag – Freitag | 9.00 – 12.15 Uhr | 20 Stunden pro Woche | 5 Wochen pro Modul

Montag – Freitag | 13.15 – 16.30 Uhr | 20 Stunden pro Woche | 5 Wochen pro Modul

FAQ

Wer kann einen Integrationskurs besuchen?

  • Spätaussiedler*innen sowie neu zugewanderte Menschen mit auf Dauer angelegtem Aufenthaltsstatus
  • Einwander*innen, die bereits länger in Deutschland leben, Unionsbürger*innen sowie besonders integrationsbedürftige Deutsche
  • Asylbewerber*innen mit guter Bleibeperspektive, Geduldete mit einer Aufenthaltserlaubnis nach § 60a Abs. 2 Satz 3 AufenthG sowie Inhaber*innen einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 5 AufenthG
  • Arbeitsmarktnahe Asylbewerber*innen mit unklarer Bleibeperspektive, wenn sie vor dem 1. August 2019 eingereist sind und sich seit mindestens drei Monaten gestattet in Deutschland aufhalten.

Da das Aufenthaltsgesetz für die Teilnahme unterschiedliche Regeln vorsieht, erhalten Sie gerne genauere Informationen von uns telefonisch oder vor Ort bei der Beratung.

Wie lange dauert ein Integrationskurs?

Allgemeiner Integrationskurs600 Stunden+ 100 Stunden Orientierungskurs
Wiederholerkurs300 Stunden 
Alphabetisierungskurs900 Stunden+ 100 Stunden Orientierungskurs
Jugendintegrationskurs900 Stunden+ 100 Stunden Orientierungskurs

Was ist das Ziel eines Integrationskurses?

Ziel ist die Förderung der Integration von Zugewanderten im Sinne der gesellschaftlichen Teilhabe und Chancengleichheit. Im Sprachkurs sollen die Teilnehmenden die deutsche Sprache auf dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) beherrschen. Die Sprachkenntnisse sind wichtig, um Arbeit zu finden, Anträge ausfüllen oder sich im Alltag verständigen zu können. Im Orientierungskurs geht es um die Vermittlung der deutschen Rechtsordnung, der Geschichte und Kultur Deutschlands sowie der Werte und Gepflogenheiten in Deutschland.

Welche Prüfungen gibt es im Integrationskurs?

Der Integrationskurs schließt mit dem Deutschtest für Zuwanderer (DTZ) ab und der Orientierungskurs mit dem Test Leben in Deutschland (LiD). Beide Prüfungen finden regelmäßig im ISK statt.

Wer bezahlt den Integrationskurs?

Kostenbefreiung

Der Kurs ist kostenlos für Teilnehmende, die:

  • Arbeitslosengeld II bekommen oder
  • Sozialhilfe bekommen oder
  • aufgrund unzumutbarer Härte von anderer Stelle finanzielle Leistungen beziehen oder erlassen bekommen (z.B. Wohngeld, Befreiung von GEZ-Gebühren)

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin im Office, per Telefon (0511-12356360) oder E-Mail (office@isk-hannover.de). Sie erhalten eine kostenlose Beratung. Wir helfen Ihnen bei der Antragstellung, bei einem Antrag auf Kostenbefreiung und bei Fragen zur Beantragung von Fahrtkosten.

Was ist das Ziel eines Alphabetisierungskurses?

Der Alphabetisierungskurs fördert die Integration von Zugewanderten im Sinne der gesellschaftlichen Teilhabe und Chancengleichheit. Ziel des Alphabetisierungskurses ist es, den Teilnehmenden die funktionale Alphabetisierung möglichst nah zu bringen und Deutschkenntnisse bis zum Niveau A2.2/B1 zu vermitteln. Im Anschluss an den Alphabetisierungskurs findet der Orientierungskurs statt. Themen im Orientierungskurs sind die deutsche Rechtsordnung, Geschichte und Kultur.

Teamteaching

Während des Teamteachings in Alphabetisierungskursen unterrichten zwei Lehrkräfte gleichzeitig in einem Kurs, damit die Teilnehmenden in kleinen Gruppen (3-4 Personen) gezielt das Gelernte wiederholen und festigen, ihre Aussprache üben oder sich auf die Prüfung vorbereiten.

Welche Prüfungen gibt es im Alphabetisierungskurs?

Der Alphabetisierungskurs schließt mit dem Deutschtest für Zuwanderer (DTZ) ab und der Orientierungskurs mit dem Test Leben in Deutschland (LiD). Beide Prüfungen finden regelmäßig im ISK statt.

Wer bezahlt den Alphabetisierungskurs?

Kostenbefreiung

Der Alphabetisierungskurs ist kostenlos für Teilnehmende, die:

  • Arbeitslosengeld I oder Arbeitslosengeld II bekommen oder
  • Sozialhilfe bekommen oder
  • aufgrund unzumutbarer Härte von anderer Stelle finanzielle Leistungen beziehen oder erlassen bekommen (z.B. Wohngeld, Befreiung von GEZ-Gebühren)

Vereinbaren Sie gerne einen Beratungstermin im Office. Sie erhalten auch dazu eine kostenlose Beratung.

Wer kann einen Orientierungskurs besuchen?

  • Spätaussiedler*innen sowie neu zugewanderte Menschen mit auf Dauer angelegtem Aufenthaltsstatus
  • Einwander*innen, die bereits länger in Deutschland leben, Unionsbürger*innen sowie besonders integrationsbedürftige Deutsche
  • Asylbewerber*innen mit guter Bleibeperspektive, Geduldete mit einer Aufenthaltserlaubnis nach § 60a Abs. 2 Satz 3 AufenthG sowie Inhaber*innen einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 5 AufenthG
  • Arbeitsmarktnahe Asylbewerber*innen mit unklarer Bleibeperspektive, wenn sie vor dem 1. August 2019 eingereist sind und sich seit mindestens drei Monaten gestattet in Deutschland aufhalten.

Da das Aufenthaltsgesetz für die Teilnahme unterschiedliche Regeln vorsieht, erhalten Sie gerne genauere Informationen von uns telefonisch oder vor Ort bei der Beratung.

Wie lange dauert ein Orientierungskurs?

Der Orientierungskurs dauert 100 Unterrichtsstunden. Im ISK findet er täglich für 4 Stunden statt und dauert somit ca. 5 Wochen.

Was ist das Ziel eines Orientierungskurses?

Im Orientierungskurs geht es um die Vermittlung der deutschen Rechtsordnung, der Geschichte und Kultur Deutschlands sowie der Werte und Gepflogenheiten in Deutschland.

Welche Prüfungen gibt es im Orientierungskurs?

Der Orientierungskurs ist Teil des Integrationskurses, er schließt mit dem Test Leben in Deutschland (LiD) ab. Der LiD findet am ISK regelmäßig statt. Informationen zu den Anforderungen beim LiD finden Sie auf unserer Prüfungsseite.

Wer bezahlt den Orientierungskurs?

Kostenbefreiung

Der Orientierungskurs ist kostenlos für Teilnehmende, die:

  • Arbeitslosengeld II bekommen oder
  • Sozialhilfe bekommen oder
  • aufgrund unzumutbarer Härte von anderer Stelle finanzielle Leistungen beziehen oder erlassen bekommen (z.B. Wohngeld, Befreiung von GEZ-Gebühren)

Vereinbaren Sie gerne einen Beratungstermin im Office. Sie erhalten auch dazu eine kostenlose Beratung.

Beratung | Einstufung

Für die Integrationskurse bekommen Sie bei uns eine kostenlose Einstufung. Über Ihre Kenntnisse und Wünsche führen wir mit Ihnen ein persönliches Gespräch. So garantieren wir Ihnen den Unterricht, der Ihrem Sprachniveau entspricht. Wir helfen Ihnen bei der Antragstellung, bei einem Antrag auf Kostenbefreiung und bei Fragen zur Beantragung von Fahrtkosten.

Fit für die Einbürgerung

Am Ende des Integrationskurses legen Sie die Prüfung Deutschtest für Zuwanderer (DTZ) ab. Im ISK wird der Test jeden Monat an festen Terminen durchgeführt. Mit dem DTZ können Sie Sprachkenntnisse auf dem Niveau A2 und B1 nachweisen. Der Abschluss B1 ist der Sprachnachweis für die Einbürgerung. Als letzten Teil des Integrationskurses besuchen Sie den Orientierungskurs, der mit dem Test „Leben in Deutschland“ abschließt. Wenn Sie 17 der 33 Fragen richtig beantworten, haben Sie den Einbürgerungstest bestanden und erhalten den Nachweis über Ihre Kenntnisse der deutschen Rechts- und Gesellschaftsordnung. Damit ist der Weg frei für Ihre Einbürgerung in Deutschland.

Soziale Begleitung

Die soziale Begleitung unterstützt Teilnehmende in unseren Integrationskursen im Lernprozess. Unsere Sozialpädagog*innen besprechen mit Ihnen Ihre Lernsituation und helfen Ihnen, Strategien zur Verbesserung Ihrer Deutschkenntnisse zu entwickeln.

Teilnehmende können sich persönlich oder per Videokonferenz über Hilfsangebote informieren. Die Sozialpädagog*innen des ISK unterstützen Sie bei Problemsituationen und Fragen des Alltags.

Migrationsberatung

In Kooperation mit den Migrationsberatungsstellen der Region Hannover, der AWO, der Caritas, dem Diakonischen Werk, kargah e.V. und der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland bieten wir alle 14 Tage eine sozialpädagogische Sprechstunde an. Die Sozialpädagog*innen der Migrationsberatungsstellen beraten und unterstützen Sie bei alltäglichen Fragen, bei finanziellen und familiären Problemen und begleiten Sie bei der sozialen, gesellschaftlichen und beruflichen Integration in Deutschland.

Sprechstunde: Donnerstags von 11:00 –13:00 Uhr in der Langen Laube 3, Telefon 0511-12356360

Auf den Seiten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge erhalten Sie alle Vordrucke und Merkblätter.

telc stellt Informationen und Übungsmaterialien für den DTZ zur Verfügung.

Das BAMF stellt einen Musterfragebogen, einen Fragenkatalog und einen pdf-Gesamtfragenkatalog für die Vorbereitung auf den LiD-Test zur Verfügung.

 

Die Integrationskurse werden gefördert durch: